Ideen-Mittwoch: Babyscheißflecken stilvoll entfernen

Heute wird es appetitlich. Nein, ich habe nicht gekocht, gebacken oder sonst etwas Essbares gezaubert. ;-) Nein, ich dachte mir, dass ich Euch in mein eigentlich nicht existierendes Hausfrauendasein entführe und ein paar gute Tipps gegen die bösen Babyscheißflecken (pardon) gebe. Tja, so sieht es nun mal aus, das Leben als (frischgebackene) Mama. So ein Baby im Haus macht nun mal Dreck. Fragt mal lieber nicht, wie es bei uns dreimal am Tag unter dem Esstisch aussieht. 



Wenn man Glück hat, ergießt sich das liebe Scheißerchen nur in die Windel. Aber mal im Ernst: wohl jedes Baby hat schon einmal daneben gekackt. Es redet nur niemand drüber. Irgendwie ja auch verständlich, wenn man sich die folgenden Bilder anschaut. 

Ihr seid also vorgewarnt: es wird realistisch. Seeeeeehr realistisch. Schwache Gemüter sollten lieber sofort das Kreuzen ihres Browser-Fensters anklicken. 

Aber Eure Aufmerksamkeit wird vielleicht mit einem guten Tipp belohnt. Denn wir haben ja den Ideen-Mittwoch. Also aufgepasst...

Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht so genau, wie wir darauf gekommen sind. Ich beauftragte den Mann einen Fleckenteufel zu kaufen, damit die geliebte Babykleidung irgendwie wieder vorzeigbar wird. Er brachte dann den Fleckenteufel "Obst & Getränke" mit.
Überraschenderweise klappte es wirklich. Nach der Anwendung waren die Flecken weg, meist sogar bevor man das Pulver mit Wasser ausgewaschen hatte. Einfach so weg. Verhext. 

Um das verständlicher zu machen, folgt hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

1. Das Baby scheißt seine Sachen voll. Das sieht dann ungefähr so aus:
Ein vollgeschissener Body. In Weiß. War ja klar.
Und als zweites Objekt haben wir eine hübsche Leggins in Ekeloptik.

2. Die Sachen werden mit Pinzetten vorsichtig aufgehoben, zum Waschbecken geschafft und eingeweicht. 

3. Die braunen Stellen werden mit dem Zauberpulver "Fleckenteufel Obst & Getränke" bedeckt und nochmals mit Wasser beträufelt.
Fleckenteufel Obst & Getränke gegen Scheißflecken auf Babykleidung.

4. Nun ist warten angesagt, so etwa eine Stunde.
Hier bitte die Melodie von "Jeopardy" gedanklich einfügen.

5. So sieht es nach einer Stunde "ruhen" aus. Der Unterschied zum vorigen Bild ist doch enorm, oder?
Die Jeopardy-Melodie weicht Harfenklängen.

6. Die Pulver-Rückstände werden sorgsam ausgewaschen und letzte Stellen gegebenenfalls nochmal mit der Bürste nachbehandelt.
Verblüffend, gell?

7. Die Sachen nochmal "normal" waschen. Fertig.
Das ist das Nacher-, nicht das Vorher-Bild, wirklich!

Ich hoffe ich konnte Euch inspirieren, nicht nur schocken ;-)

Eure Wiebke

Labels: