Ideen-Mittwoch: Babyspielzeug selber basteln

Wer aufmerksam meine Beiträge gelesen hat, wird gemerkt haben, dass ich einen Pekip-Kurs besuche. Das Beste an dem Kurs ist wohl, dass ich das Baby nackig machen kann. Ansonsten könnte ich auch einfach eine Krabbelgruppe besuchen. Aber etwas habe ich dann doch von dem Kurs mitgenommen: ein paar Bastelideen, die ganz einfach und schnell nachgemacht werden können. Diese und noch ein paar Eigene möchte ich Euch heute vorstellen. 


Perlen-Blubber-Flasche

Für die erste Idee benötigt Ihr eine kleine durchsichtige und bruchsichere Flasche. Diese hier habe ich bei DM für ein paar Cent gekauft. Dazu komme noch bunte Perlen und ein Plastikband (maximal 15 cm lang, wegen Strangulationsgefahr).

Die Perlen werden nun sorgsam in die Flasche gefüllt und mit etwas Wasser übergossen. Hier sollte das Baby nicht in der Nähe sein, da Perlen danebenfallen können, die dann das Baby verschlucken könnte!

Bänder haben für Babys einen besonderen Reiz. Daher ist es ein nettes Extra an die Flasche ein Ban anzubringen. Hier das Plastikband einfach an den Verschluss legen und den Deckel darüber schrauben. Das Band sollte nur nicht zu weit hineinreichen, sonst wird es etwas undicht.

Fertig. Nun kann das Baby den Perlen beim Tanzen zusehen, sich beim Schütteln an den Blubbergeräuschen erfreuen, dem Wegrollenden Objekt hinterher kriechen oder an der Schnur schlabbern. Wenn das nicht mal ein vielfältiges Spielzeug ist! 

Wasserball

Auch die zweite Idee ist eigentlich ganz simpel und schnell nachgemacht. Alles, was man braucht, ist ein kleiner Wasserball (auch hier ganzjährig in der Babyabteilung von Drogeriemärkten erhältlich) und wieder eine Plastikschnur (max. 15 cm). 
Wir hatten sogar noch einen Ball zu Hause und mussten kein Extra-Geld ausgeben. 

Und so wird es gemacht: den Ball aufpusten und aber etwas "schlapprig" lassen. So kann er vom Baby besser gegriffen werden. Auch hier kann an die Öffnung ein Plastikband befestigt werden. Daran kann man beispielsweise den Ball in die Höhe halten, um das Baby zum dagegenschlagen oder -treten zu animieren.



Rassel-Ei

Rasseln fetzt. Babys lieben es Geräusche zu erzeugen und schütteln gerne alle Gegenstände, die man ihnen in die Hand drückt, durch. Und auch Rasseln kann man so schnell selber machen. 
Man könnte beispielsweise die obige Bastelanleitung für die Perlen-Blubber-Flasche etwas abändern und das Wasser weglassen. Schon hat man eine prima Perlen-Rassel-Flasche gebastelt. 
Eine zweite schnelle Möglichkeit lässt sich mit einem Überraschungsei erzeugen. Hier muss man sich erst einmal erbarmen und die Schokolade essen sowie das Spielzeug aus dem gelben Plastikei entfernen. Dann das Ei mit Nudeln füllen, schließen, fertig. 


Creme-Dosen-Rassel

Was bei Kindern ja besonders gut ankommt, sind Creme-Dosen. Oder ist das nur bei meinen Kindern so? Besonders beliebt sind bei uns die Dosen der Kaufmanns Kindercreme. Da sie aus Metall ist, ist sie immer schön kühl, was beim Zahnen sehr angenehm ist. Außerdem erzeugt sie so schöne Geräusche, wenn sie scheppernd zu Boden fällt.

Ihr geht also wie folgt vor: Zunächst müsst Ihr ein paar Wochen lang Eurer Kind fleißig mit dieser Creme eincremen, bis die Dose leer ist ;-) Dann wascht Ihr die Dose aus und befüllt sie mit einem Geräuschemacher, zum Beispiel mit Reis oder Perlen. Anschließend solltet Ihr die Dose gut verschließen und beispielsweise noch mit Klebeband sichern. Die kleinen Frechdachse bekommen ja so manche scheinbar babysicheren Dinge auf.

Das war es für Heute an Ideen. Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig inspirieren. 

Habt Ihr auch Babyspielzeug-Basteltipps für mich? 

Eure Wiebke

Labels: