Mit diesen nervigen Sprüchen sehen sich Eltern tagtäglich konfrontiert...

Bild: Pixabay.com
Ich bin nicht sonderlich schlagfertig. Wenn mir jemand blöd kommt, hört man mich wohl eher so etwas sagen, wie "Ey, das war jetzt aber nicht nett" oder ich winke ab und flüchte mit einem leisten "Ja ja". Fünf Minuten später fällt mir dann meistens eine richtig geniale Antwort ein, doch dann ist es eben schon zu spät. Dann kann ich nicht zurückgehen, der Person auf die Schulter tippen und sagen: "Ach übrigens, .. (und dann hier ´ne passende Antwort geben)." Ich glaub` das kommt nicht so cool.

Und sicherlich geht es auch anderen so. Gerade Erstlingsmamas, die einfach nur ihr frisches Glück genießen wollen, werden von nörgelnden und besserwisserischen Menschen wohl schneller auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als ihnen lieb ist. Und so habe ich einmal auf Facebook und Twitter nachgefragt, welche Sprüche die Eltern denn so besonders nerven. Der Rücklauf hat mich überwältigt und zeigt, wie sehr auch andere Mamis und Papis genau dieses Thema beschäftigt. 
Liebe Schwangere, die Ihr Euer erstes Kind erwartet: jetzt erfahrt Ihr, wie es wirklich zugeht, in der Welt. Liebe Mamas und Papas, vielleicht ist auch für Euch noch etwas Neues dabei. Dann könnt Ihr schon einmal überlegen, wie Ihr wohl reagiert hättet und könnt so im Fall der Fälle mit einer grandiosen Schlagfertigkeit glänzen. 


Hier nun also Eure nervigsten Sprüche:

Die "Erfahrung" und Meinung anderer:

"Wir haben doch auch zwei Kinder großgezogen!"
"Ihr seid auch alle groß geworden."
"ja ein Kind reicht; das kriegt man immer durch!!!" 
"Du verwöhnst das Kind."
"Wenn das Kind nicht gleich aufhört zu weinen, dann steigen Sie doch aus, aus dem Bus" 
"Also bei mir würde es das nicht geben..."
"Das gab es früher aber nicht."
"Das ist doch alles nur ne Kopfsache."
"Ich mein ja nur." (Wenn keine Gegenargumente mehr vorhanden sind)
"Zoé? Nein Zoé nicht, das ist kein schöner Kindername. Nenn es um Gottes Willen nicht Zoé!" 
"Jungs/Mädchen sind eben so."
"Sei froh, dass du keine Mädchen hast." 
"Sei froh, dass du keine Jungs hast!"
"Wartet mal ab bis eurer 4 ist."  (Wenn der 4-jährige der Schwägerin sich daneben benimmt.)
"Du hast ja nur eins. Jetzt stell dir das mal mit 2/3/... vor."
"Zwillinge werden doch nicht vom Stillen alleine satt!" 
"Zwillinge? Junge UND Mädchen? Dann ist die Familienplanung ja abgeschlossen!"
"Lustig, bei meinem Hund ist das auch so." (Leute, die nur Hund und keine Kinder haben, halten das wohl für gleichwertig/gleich anstrengend.)  
"Kleine Kinder, kleine Probleme. Große Kinder, große Probleme."
"Keine Schokolade? Das ist aber gemein!"
zum Baby: "Du armes Kind, hast noch keine Schuhe."
"Langsam braucht er aber keine Windel mehr, oder?"
"JEDES Kind nimmt nen Schnuller!" 
     

Hilfreiche Tipps

"Seid entspannt, dann ist es das Kind auch."
"Keinen Stress."
"Lass den Kleinen ruhig erstmal schreien."
"Mann muss ein Kind auch mal schreien lassen, das stärkt die Lungen."
"Mach dem Kind doch mal Marmelade auf den Schnuller!"
"Das Kind schreit, es hat bestimmt Hunger! Gib ihm mal ein ordentliche Flasche Milch anstatt zu stillen."
"Wenn du das Kind immer hochnimmst und trägst, wird es nie ruhig im Kinderwagen liegen. Dann will es immer getragen werden." 
"Powert die Kleine tagsüber aus, damit sie nachts besser schlafen kann."
"Das musst du ihr ganz schnell abgewöhnen, sonst wird sie nie lernen, alleine zu schlafen!"
"Genieß die Zeit, sie werden so schnell groß!" (Bevorzugt nach einer Nacht Dauerstillen) 
"Mit so einem Baby kann man gar nichts anfangen, warte mal ein Jahr."
"Ach lass sie doch zu Hause, Du arbeitest ja eh von da."
"Aber Du musst schon aufhören alles zu erklären." 
"Da musst du aber mal schimpfen!"
"Du musst mal was für Dich tun."
 

Hämische Bemerkungen und "Mitgefühl"

"Ihr habt es doch so gewollt." (bei zwei Kindern nah beieinander)
"Ist doch nicht so schlimm."
"Das ist eben der Stress einer Mutter" 
"Tja, wenn du bei jedem Piep sofort springst."
"Wirst schon sehen, was du davon hast."
"Da haben sie aber viel Arbeit"
"Ich wünsche dir nur solche Kinder, wie du selbst einmal warst" 
"Wart` nur, bis die Pubertät kommt."
"Hach, das kenn ich." 
"Am Wochenende schlafe ich den ganzen Tag."
"Was machst du morgen Abend?" 
"Lass uns doch mal am WE wegfahren!" 

Fassungslosigkeit

"Er schläft immer noch bei euch im Zimmer?" 
"Schläft sie IMMER NOCH bei euch!?"
"Familienbett? Das ist ja wie bei den wilden!"
"Wie, beide bei euch im Bett? Keine Angst, dass sie rausfällt, erdrückt wird, zu sehr verwöhnt wird, nie mehr rausgeht?"
"Du kannst sie doch nicht andauernd mit in deinem Bett schlafen lassen." 
"Wie, sie (4) darf noch zu Euch ins Bett krabbeln?!"
"Wie, sie hat kein eigenes Kinderzimmer?"
"Stillst du etwa?"
"Stillst Du schon wieder?"
"Wie? Du stillst noch?" (Ab 6 Monate)
"Du stillst doch wohl nicht mehr?! Oder?"
"Du stillst IMMER NOCH?" 
"Wie,du schickst ihn mit dem Bus zur Schule?"  
  

Neugierde

"Wann kommt das Nächste?"
"Wann kommt Nr. 2 - das Pflegekind zählt ja nicht"
"Und wann kommt das dritte Kind?"
"Na, wieviele sollen das denn noch werden?" <- unterwegs mit den 3 unter 3 
"Schläft sie schon durch?"
"Sind das Zwillinge?" 
"Ist das ein Junge oder ein Mädchen?"
"Ist das beruflich oder privat?"
 

Witzig sein

"Oh, du hast schon Zähne? Kotelett?"


Den krasstesten Spruch musste sich wohl diese Mutter anhören. Aber die Reaktion dazu war super:
"Eine Bekannte meiner Tante sagte zu mir als meine große 1 Jahr alt war: ´Dein Kind ist krank. Die weint nie. Selbst bei Schmerzen hab ich das Gefühl. Ich würde sagen: Authist.` Und kniff die Kleine in den Arm. Daraufhin fing die Maus ganz doll an zu weinen. Da hab ich meinem Freund die Kleine in den Arm gedrückt, bin wieder hin und hab ihr eine geklatscht mit den Worten: und du anscheinend auch? Fängst ja auch nicht an zu Heulen?!"
 

Und so könnten ein paar passende Antworten aussehen...

Zum Schluss habe ich mir noch ein paar nette Antworten auf Fragen überlegt, die mir gestellt wurden. Natürlich sind mir die Antworten in dem Moment NICHT eingefallen. Aber das nächste Mal, da habe ich sie dann parat!

Schläft es schon durch? 
Nein, zum Glück nicht. Sonst würden in der Nacht ja meine Brüste explodieren.

Oder die etwas gesittetere Variante (wenn es bereits 5 Stunden am Stück schläft): Ja
Denn wenn das Baby eine Mahlzeit auslässt, spricht man bereits von Durchschlafen, auch wenn der Schlaf sich von 18 bis 23 Uhr ereignet hat und es danach stündlich kommt.

Erstickt das Baby in dem Tragetuch nicht?
Oh doch. Aber der Sauerstoffmangel darin lässt es ja so gut schlafen. 

Früher gab es sowas nicht.
Das ist wirklich schade, Pech gehabt.

Waren die wirklich mal so klein?
Nein, Babys sind sonst größer. Das ist nur die Light-Version. Normalerweise haben Babys Köpfe wie Melonen, damit es bei der Geburt besonders viel Spaß macht.

Gehen Sie bitte auf die Toilette zum Stillen. (aus aktuellem Anlass)
Sie essen doch auch nicht auf der Toilette!
Ist es schon trocken?
Wir arbeiten daran. Von den harten Sachen wie Schnaps ist es inzwischen zumindest weg.


In dem Sinne wünsche ich Euch viel Gelassenheit und Schlagfertigkeit ;-) 
Keep Cool, wie es so schön heißt.


Und, fallen Euch noch Sprüche ein, die hier nicht genannt sind? - Was ich kaum glauben kann :-P

Eure Wiebke

Labels: