Der dritte Monat - Oder: Wölkchen entdeckt Stimme und Hand

Im Wachstumspost der vergangenen Woche hatte ich ja bereits Einiges erzählt, das Wölkchen im dritten Monat gelernt hat. Dennoch möchte ich in einem Extra-Beitrag, wie jeden Monat, ihre Entwicklungen zusammenfassen, fein säuberlich sortiert, wie es der Wiebke eben gefällt ;-)
Das heißt ich halte zunächst fest, welche Entwicklung so normalerweise im dritten Monat zu finden sind und überlege dann, was uns kleines Wölkchen so zeigt. Keine Sorge, ich mache das nicht, um schon im Babyalter Leistungsdruck zu erzeugen, aber ein wenig Orientierung brauche ich eben, immer im Hinterkopf die Überzeugung, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat.


Motorische Entwicklung

Lehrbuchentwicklung

Das Baby kann sich in Bauchlage auf seine Ellbogen stützen. Dabei sind der Kopf und die Unterschenkel von der Unterlage abgehoben. Den Kopf kann es in aufrechter Position einigermaßen halten. Auf diese Weise kann es in der Gegend herumschauen. Ende des dritten Monats gelingt es ihm, die Hände in der Mitte zusammenzuführen. Es spielt mit den Händen und nimmt sie in den Mund. Die angeborenen Reflexe verschwinden allmählich zwischen dem zweiten und vierten Monat, so z.B. der Schreitreflex und der Greifreflex. Damit ist die Grundlage geschaffen für das Greifen, denn das Baby kann nun die Hand für diesen Vorgang öffnen. Die Bewegungen werden insgesamt weicher und vielfältiger.

 

Entwicklung von Wölkchen

Feinmotorik
"Es spielt mit den Händen und nimmt sie in den Mund". Oh ja! Und am besten beide Hände gleichzeitig!
In Rückenlage greift Wölkchen mit Vorliebe nach ihrer Kleidung. Ist es, wie auf dem Video, eine Strickjacke, die man schön nach oben ziehen kann, dann wird der eroberte Stoff sofort Richtung Mund befördert. Dasselbe tut sie auch mit Spielzeug, wie Rasseln oder Greifringen sowie mit Tüchern. Insbesondere auf diesen Baumwolltüchern oder wahlweise auf ihrer Kleidung kaut sie mit Vorliebe herum. Hmmmm lecker.
Beim Stillen spielt sie mit ihren Händen. Vor ein paar Wochen noch hielt sie die Hände vor die Brust, als hätte sie unsichtbare Hosenträger an. Inzwischen sind die Hände mehr in die Mitte gewandert und haben sich nun getroffen und vereint. Es war Liebe auf die erste Berührung ;-)
Auch reibt sie sich die Augen, allerdings eher selten. Wirbelwind hatte das deutlich öfter gemacht.

Grobmotorik 
Der Schreitreflex ist weg, der Greifreflex an den Händen ebenso. Nur die Füße zieht sie noch zusammen, wenn man über ihre Fußsohlen streicht. Auch der Moro-Schreckreflex ist noch da.
In Bauchlage hält sie ihr Köpfchen ganz gut, wenn sie will. Viel lieber senkt sie aber den Kopf und sabbert ihre Unterlage an. 

In der 12. Woche hat sich Wölkchen versucht vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Doch ihr Arm kam ihr in die Quere (siehe Video). Mehr Drehversuche gab es bislang nicht (nur zur Seite).
video

Sensorische und psychische Entwicklung

Lehrbuchentwicklung

Die Wachphasen werden deutlich länger. Das Schreien wird gezielt eingesetzt und je nach Situation variiert. Mit seinen Augen verfolgt es aufmerksam Gegenstände, die sich bewegen. Auch der Mund- und Lippenbereich werden genauestens inspiziert. Es reagiert auf Stimmen und beobachtet die Gesichter anderer Personen intensiv und versucht Mundstellungen, Mimik und Gesten der Erwachsenen zu imitieren sowie mit den entsprechenden Gefühlen und Stimmungen zu verbinden. Mit drei Monaten ist vor allem die für Gehör, Sprache und Geruchssinn zuständige Gehirnhälfte schon gut entwickelt und aktiv.
Mit drei Monaten antwortet das Baby, wenn man es anspricht. Es lacht, probiert die Stimme durch vokalartige Laute, quietschen und flüstern aus.

Entwicklung von Wölkchen

Wölkchen ist nun regelmäßig 2 Stunden am Stück wach und dabei auch ganz gut drauf. Plus die halbe Stunde Schlafzeit, die sich dann in der Regel anschließt, sind wir bei einem prima 2 1/2 Stunden-Rhythmus ;-)

Ja, die Stimme hat sie nun für sich entdeckt. Wir führen bereits ernste Mutter-Tochter-Gespräche wie:
     "Na meine Maus? Da hast du ja fein gepupst!"
     "Aaaaah grrr chchchch auuu ma"
     "Ja genau, du sprichst mir aus der Seele!"
     "Ai ahhh rrrrrr"

Regelrechte Freudenausrufe bekomme ich zu hören, wenn ich mich mit ihr vor den Spiegel stelle oder sie abends beim Herumtragen das Nachtlicht enteckt. Vor dem Spiegel lacht sie übrigens nicht mich an, sondern das Baby auf der anderen Seite. Sowas!

Körperliche Entwicklung

Lehrbuchentwicklung

Das Baby kann nun schärfer sehen. Es kann seine Haare verlieren. Dies ist die Folge der Dehnung der Kopfhaut durch das Wachsen des Schädels.

Etwa in der 13. Woche schießen die Zähne in den Kiefer ein. Das kann manchmal unangenehm für das Baby sein und dazu führen, dass es schlechter trinkt.
Jungs sind mit drei Monaten im Schnitt 6,4 kg schwer und 61 cm groß, bei Mädchen sind es 5,8 kg und 60 cm.
 

Entwicklung von Wölkchen

Mit den Zähnen kämpft Wölkchen anscheinend schon länger. Besonders zu Beginn der 11. Woche, schien sie das sehr zu stören. Schmatzen, Sprudeln, mit der Zunge über die Kauleisten fahren und Finger in den Mund befördern, nichts konnte sie so richtig zufriedenstellen. Seit ein paar Tagen sabbert sie, als wolle sie ein Schwimmbad füllen und ist wieder unruhiger beim Trinken. Wirbelwind war hier deutlich entspannter.
Am Hinterkopf entsteht inzwischen eine schöne Glatze. Die Härchen sind etwas länger geworden und es zeichnet sich ab, dass Wölkchen ein kleiner Lockenkopf wird. Zumindest lockiger als Wirbelwind wird sie wohl werden. 
Auf dem Haupt und an den Augenbrauen entwickelt sich allmählich Kopfgneis, also das, was im Volksmund gerne Milchschorf genannt wird.
Sie schielt inzwischen weniger. Das war anfangs schon fast gruselig.
Schluckauf hat sie nur noch selten, vielleicht so 1 Mal am Tag.

Wölkchen ist ca. 63 cm groß und 5,8 Kilogramm schwer. Wirbelwind lag damals bei 5,1 kg und 65 cm.

Da ich nicht weiß, in welche Rubrik ich das packen soll, erwähne ich es mal hier: Wölkchen liegt inzwischen ganz gerne mal in der Gegend herum, zum Schlafen ist sie aber lieber auf dem Arm. Interessanterweise mag sie es aber überhaupt nicht hochgenommen zu werden. Beim Bäuerchenmachen beispielsweise gibt es riesige Proteste, nur wenn ich herumlaufe, ist sie dabei ruhig (und erfolgreich). Sie weiß eben, was sie (nicht) will. 

Zum Schluss noch Wölkchens Steckbrief:


Eure Wiebke 

Labels: