Jetzt mal Tacheles: Was es mit Pipi und Kacka auf sich hat - eine Buchvorstellung (mit Gewinnspiel)

Rezension

Alle Welt redet darüber. Nichts bringt mehr Gesprächsstoff, gerade dann, wenn man Babys oder Kleinkinder sein eigen nennt. Da wird gejubelt, wenn das Kind das erste Tröpfchen ins Töpfchen macht und die erste trockene Windel der Nacht gefeiert. Oder es wird die Konsistenz des Stuhls mit anderen Müttern ausgiebig diskutiert. So oder so. Zu bereden gibt es hierbei genug. Irgendwie ist es da doch logisch, ein ganzes Buch darüber zu schreiben, oder? Ein Buch über Pipi und Kacka. Und solch ein Buch ist nun tatsächlich beim TRIAS-Verlag erschienen. Ein Buch von Tatje Barting-Prang, dass nicht einfach ratgebermäßig darüber informiert, welche Windelsorten es gibt und wie der Stuhlgang eines Stillbabys auszusehen hat. Nein, es ist dabei auch noch amüsant geschrieben.

Zum Buch

Wusstet Ihr, dass die erste Wegwerfwindel 1961 auf den US-amerikanischen Markt erschien? Oder dass im Stamm der Digo in Ostafrika die Kinder mit einem Jahr trocken sind? Nein? Ich auch nicht. Aber genau so etwas erfährt man in diesem Buch.
Spannend fand ich auch die Erzählung zu den Ausscheidungen VOR der Geburt. Was passiert da so im Bauch, wieviel Fruchtwasser schluckt so ein Baby? Und welche praktische Funktion erfüllen die Lanugohaare, die den Körper des Babys bis zur 30. Schwangerschaftswoche schützend bedeckt haben und nun über das Fruchtwasser in den Magen des Babys gelangen?
Nach der Lektüre stellt man erstmal fest, wie vielseitig das Thema sein kann. Es gibt Tipps zum Wunden Po, eine Typologie der Stoffwindeln, Hinweise zur Wickeltechnik, Tipps zum Trockenwerden, ein Kapitel zur "Töpfchenkommunikation", in Abgrenzung zum "Töpfchentraining" und sogar eine Nähanleitung für eine "Pipi-Kacka-Hose".
Und neben dem ganzen geballten Wissen findet man im Buch auch eine Extraportion Humor. Was geht beispielsweise im Kopf einer Mama vor, dessen Kind seit Tagen kein "Kacka" mehr gemacht hat?
"Tag 9. ... Sie finden heraus, dass der sonst so lockere Typ, mit dem Sie zusammenleben, sich tatsächlich heimlich mit Ihrer Mutter beratschlagt hat. Die steht nämlich jetzt mit Pflaumensaft vor der Tür, den sie ihrem Enkelkind gegen die vermeindliche Verstopfung einflößen möchte..." (S. 34)
Abgerundet werden die Erzählungen mit lustigen Bildern, die das Gesagte angemessen veranschaulichen.
Ich stelle also fest, dass das Buch "Pipi. Kacka. Gut gewickelt - ruckzuck windelfrei" eine überraschend vielseitige und unterhaltsame Lektüre darstellt, die zudem noch brennende Fragen beantwortet und mit Extrawissen aufwarten kann. Ein Buch, das bei jeder Familie mit Babys und Kleinkindern nicht fehlen sollte!  

Trias-Verlag
Ladenpreis: 14,99 €
ISBN: 978-3-8304-8253-6

Zum Gewinnspiel

Und, habe ich Euch neugierig gemacht? Dann aufgepasst, denn dieses Buch könnt Ihr nun gewinnen! Vielen Dank dafür an den TRIAS-Verlag! 
Alles, was Ihr dafür tun müsst, ist unter diesem Beitrag oder auf Facebook einen Kommentar zu hinterlassen. 

Weitere Bedingungen:

Welche Worte für Pipi und Kacka benutzt Ihr bei Euren Kindern?

Bei uns heißt es übrigens "Pipi" und "AA". Im Kindergarten sagt man aber "kackern", und somit hat sich das Wort "Kacke" bereits in unserem Alltag fest etabliert, und wird nun seeehr großzügig angewandt!

Eure Wiebke

Labels: