Unser Wochenende in Bildern - 11./12.4.2015

Es ist mal wieder Zeit für die Bilder des Wochenendes. Gestern musste ich mir ja erstmal meinen Schwangerschaftsdemenzfrust von der Seele schreiben, daher kommen die Bilder erst heute. 

Unser Wochenende begann bereits am Mittwoch, als die Kita streikte und ich kurzerhand mit Wirbelwind zum verspäteten Osterbesuch zu meiner Mutter reiste, wo auch meine Schwester samt Lieblingskusine auf uns wartete.


 
Wir reisten mit dem Zug. Das ist für mich deutlich entspannter, als mit dem Auto. Den Koffer wollte Wirbelwind übrigens unbedingt alleine schieben. Passanten schauten mich schon entgeistert an, weil ich mein Kind diesen schweren Koffer schleppen lies. Ich kommentierte dann immer extra laut: "Darf ich Dir jetzt den Koffer abnehmen?" und erntete ein empörtes "Nein" von meiner Maus.

Bei der Oma angekommen hatten die beiden Kusinen viel Spaß. Besonders mein altes Xylophon hat es ihnen angetan. 

Am Donnerstag machten wir einen Ausflug ins Puppentheater. Auf dem Weg dorthin gab es eine Brezel, die die beiden Kusinen Hand in Hand vertilgten. So süß!

Im Puppenhaus spielten sie Rotkäppchen. Dass das Stück eigentlich erst ab vier ist, machte nichts aus. Wirbelwind hatte ihren Spaß, vor allem, als der Kasper (in der Rolle als Jäger) den Wolf verhaute. Nur als der Wolf dann doch noch das arme Rotkäppchen auffraß, war es ihr nicht geheuer, da musste ich mit ihr auf die Toilette verschwinden und ein paar Tränen trocknen. 

Dieses Bild ist etwas kurios, auch wenn es doch ganz normal aussieht. Es zeigt nämlich Wirbelwind beim Bügeln. Sie bügelte mit einem Spielzeugbügeleisen wahlweise ein Taschentuch oder, wie hier, ihren geliebten Schmusehasen. Woher sie das hat, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Von uns kann es nicht sein ;-)

Und dann wurde es höchste Zeit für ein aktuelles Bauchbild. Hier also in der (ich guck lieber nochmal nach... äh...) 32. Woche. 

Am Samstag war das Wetter ja wirklich toll, fast schon sommerlich. Wir besuchten einen Flohmarkt, wo ich eine Matschhose für Wirbelwind erstand. Sie vergnügte sich zwischenzeitlich mit dem Brunnen - und blieb sogar trocken. 

Anschließend gab es ein Eis. Hm lecker Mango!

Ohne Mittagsschlaf liefen wir weiter in den Park, wo die Kinder Steine und  Stöcke in das Wasser warfen.

Dann lockten wir unsere fleißigen Biber weiter zu einem Cafe mit großer Spielanlage für Kinder. Wirbelwind musste natürlich sofort ihre Schuhe und Socken ausziehen. Darauf hatte sie doch schon sooooo lange gewartet.  

Und irgendwie schloss sie ihre Tante in dieser Zeit ans Herz. Ohne Aufforderung flitzte sie zu ihr hin und forderte ihre Hand ein. Und dass auch dann, wenn ich frei war. Um mein Ego aufzupolieren sei noch gesagt: bei "Wer ist meine Beste" rannte sie in meine offenen Armen, nicht in die der Tante ;-)

Am Sonntag schließlich machten wir den örtlichen Spielplatz unsicher. Wirbelwind lieh sich ein Bobbycar aus und testete die Fliehkraft, als sie um die Kurve sauste. Die Schuhe waren zum Glück schon vorher ruiniert, weil sie diese bereits im Kindergarten malträtiert hatte.

"Guck mal, ich kann!" rief sie dann auf dem Heimweg und hangelte sich den Zaun entlang. 

Überglücklich, ausgepowert und dennoch irgendwie voller Energie landeten wir dann gestern abend wieder zu Hause. Wirbelwind plapperte seit der Ankunft ohne Unterlass: auf dem Spielplatz, in der Badewanne und am Abendbrotstisch war sie nur am Reden. Sie hatte wohl noch viele Eindrücke der letzten Tage zu verarbeiten.

Ich hoffe Ihr hattet auch ein schönes Wochenend und einen guten Start in die Woche.

Eure Wiebke

Noch mehr Bilder gibt es bei geborgen wachsen.

Labels: