12 von 12 im Dezember

Nachdem ich im letzten Monat die tolle Aktion von "Draußen nur Kännchen" mal wieder verpasst habe, habe ich mich heute früh von meinen digitalen und analogen Kalendern erinnern lassen. Daher gibt es dann doch diesen Monat einen bildhaften Einblick in unseren heutigen Tag, trotz meines siebhaften Gedächtnisses.

1. Der Tag begann damit, dass Wirbelwind mit verklebten Augen den Morgen begrüßte. Also wurde sie im Kindergarten abgemeldet und der Papa ging mit ihr zum Arzt. Diagnose: Die Tränendrüsen sind zu (sie ist ja schon seit Monaten verrotzt), aber zum Glück keine Bindehautentzündung. Nasen- und Augentropfen sollen Besserung bringen.


2. Vor dem Arztbesuch wurde natürlich zunächst gefrühstückt. Wir sind immernoch in der "selber machen"-Phase, und so wurde sich auch die Milch zu den Cornflakes gekonnt in die Schüssel gekippt. So elegant wie heute sah es aber nicht immer aus ;-)

3. Oje, den Wäscheberg musste ich auch noch abarbeiten. Bleibt dran, dann seht Ihr, wie der Tisch aufgeräumt aussieht...

4. Aber bevor es ans aufräumen und Putzen ging, wurde erst einmal noch ordentlich Unordnung gemacht. Für meinen morgigen Postbeitrag habe ich Plätzchen gebacken. Seid gespannt. Es gibt auch etwas zu gewinnen!

5. Dann ging es aber auch schon los. Schnell noch meinen Mutterpass geschnappt, und dann auf zu meiner zukünftigen Nachsorgehebamme und Geburtsvorbereitungskursleiterin. Es war ein sehr angenehmes Gespräch und ich bin nun guter Hoffnung, dass das Stillen beim nächsten Kind besser klappen wird.

6. Zurück vom Gespräch machte Wirbelwind bereits artig in ihrem Bettchen Mittagsschlaf. Für mich gab es inzwischen kalte Nudeln. Geschmeckt hat es trotzdem.

7. Nach dem Aufstehen gönnte ich dem kranken Kind ein kleines Eis. War das schnell verputzt! Wenn sie doch auch das Brot so artig aufessen würde...

8. Es wurde dämmrig draußen, also musste auch der Schwippbogen angemacht werden. Bei uns ein Muss, schließlich kommt der Papa aus dem Erzgebirge, wo wirklich in jedem Fenster ein Schwippbogen steht. Ein wirklich schöner Anblick!

9. Wirbelwind und Papa fuhren dann auch gleich mal zu Oma und Opa, um sich die Schwippbögen aus der Nähe anzusehen. So hatte ich endlich einmal Zeit aufzuräumen und sauber zu machen. Schließlich empfange ich heute abend noch Gäste. So sieht dann der Tisch aufgeräumt aus.

10. Für die Gäste wurde dann noch ein leckeres Kürbis-Möhren-Kartoffel-Süppchen zubereitet. Sie sollen ja schließlich nicht verhungern.

11. Während das Süppchen köchelt schnell mal noch das Bad putzen. Das war längst überfällig.

12. Zum Schluss noch schnell Noten hervorgekramt. Gleich geht es zum Chor. Denn das nächste Weihnachtskonzert kommt bestimmt ;-)


Ich hoffe es hat Euch gefallen! Bis zum nächsten Monat!

Eure Wiebke

Labels: ,