Es ist so ruhig, da stimmt was nicht...

Ihr kennt das ja sicherlich: Ihr werkelt in der Küche herum, seid am Saubermachen oder macht Euch einfach im Bad etwas zurecht für den Mama-Alltag. Doch plötzlich fällt Euch auf, dass Euch nichts auffällt. Genau. Es ist ZU ruhig. Völlig panisch sucht Ihr die Räume nach Eurem Nachwuchs ab. Dann endlich ist er entdeckt, und was sich offenbart ist nichts Gutes.

Paula von "BleibCOOLMami" hatte hierzu einen herrlichen Tweet verfasst:
 
Söhne seit 35 Minuten unbeaufsichtigt im Wohnzimmer und sehr ruhig :-) Überlege, ob ich nachsehen soll oder eine Renovierung in Kauf nehme.
— bleibCOOLmami (@bleibCOOLmami) 14. August 2014

Aus meiner Erfahrung mit Wirbelwind möchte ich Euch einmal eine Liste möglicher Szenarien aufzählen, welche sich hier nun abspielen können (sie sind leider ALLE so oder so ähnlich passiert):

Badezimmer:

Kinderzimmer: 

Wohnzimmer:

Küche

Und was lernen wir daraus? Klar, wenn man keinen Bock hat den ganzen Mist hinterher wieder wegzumachen, dann sollte man das Kind besser nicht aus den Augen lassen!

Doch manchmal überrascht mich auch mein Wirbelwind. Es kam tatsächlich schon vor, dass ich verängstigt zum mucksmäuschenstillen Wohnzimmer schlich, vorsichtig um die Ecke schaute und statt heruntergerissenen Tapeten und bemalten Schränken Wirbelwind ganz brav auf dem Sofa sitzend vorfand. Sie hielt ein Buch in der Hand und schaute sich die Bilder an. Einfach so. Ohne Seiten herauszureißen. Der Hammer! Nur darauf verlassen kann man sich eben nicht, leider!


Und welche Schreckmomente hattet Ihr so?

Labels: ,