Unsere Woche in Bildern - KW25

Eine ereignisreiche Woche ist nun vorüber. Und so folgt, leicht verspätet doch noch unser bildhafter Rückblick der Woche...

Wer braucht schon Stapelbecher, wenn er Knetbecher stapeln kann. Eine Zweckentfremdung, die mir deutlich lieber ist, als die krümelige Originalnutzung.

Am Dienstag haben wir uns Wirbelwind aus der Kita abgeholt und sind direkt einkaufen gefahren. Hier schlendern wir durch den Supermarkt. Man beachte die Kita-taugliche Kleidung: einfaches Langarmshirt, bequeme Stoffhose, einfache Stoffschuhe. Zu wertvoll sollten letztere nicht sein, denn die Bobbycars in der Kita werden - selbstverständlich - ohne Schuhschoner gefahren. Ein paar Schuhe hat sie sich bereits auf diese Art und Weise ruiniert. Den Teddy in ihrer linken Hand hat sie ebenfalls aus der Kita gemoppst, sie hatte wohl Kuschelbedarf. Aber heute morgen habe ich ihn wieder artig zurückgegeben.
Natürlich haben wir auch diese Woche wieder den Spielplatz unsicher gemacht. Der Ort wird wohl zu unserem meistfotografierten Motiv werden.


Hier bin ich mit aufs Häuschen geklettert. Was tut man nicht alles für eine andere Fotoperspektive. ;-)

Als Geburtstagsbesuch waren meine Schwester, Mann und Kinder da. Hier seht Ihr Wirbelwind zusammen mit der ein Jahr älteren Kusine auf einer Drehscheibe liegen. Die beiden waren unzertrennlich. Auch heute hatte sie immer wieder nach ihr gefragt. Schon blöd, dass sie 2 1/2 Autostunden voneinander entfernt wohnen.

Der Geburtstag wurde gebührend gefeiert, auch die Kerze hat sie bilderbuchmäßig ausgepustet. Sie hatte das Pusten ja mit Seifenblasen geübt. Da fällt mir noch eine lustige Geschichte ein: heute abend auf dem Wickeltisch fasste sie neugierig meine Brust an. Ich kommentierte das mit "Busen" (das Wort benutze ich sonst nicht) und sie fing an mich anzupusten, wie auf diesem Bild hier. Ich fragte mich zuerst, was denn nun in sie gefahren war, als mir auffiel, wie ähnlich sich die zwei Wörter "Busen" und "Pusten" sind. Ist schon witzig, was einem durch die Kleinen an der deutschen Sprache auffällt.

Und schließlich dieses wunderbare Exemplar. Was hier so andächtig aussieht, ruft in mir eher unangenehme Erinnerungen hervor, weil ich etwas weiß, was sich dem Betrachter des Bildes nicht sofort erschließt: in ihrem Schlüpfer befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits eine ordentliche Wurst. Wir lassen nun immer öfter die Windel weg. Das klappt mit "Pipi machen" auch wunderbar. Nur das große Geschäft will irgendwie nicht so recht in die Toilette oder hinter den Baum, sondern landet regelmäßig im Schlüpfer. Nur gut, dass ich vorsorglich vor ein paar Tagen den Schlüpfer-Vorrat aufgefüllt habe.

Das war unsere Woche in Bildern. Ich wünsche Euch einen schönen und entspannten Start in die Woche, viel Freude mit Euren Knirpsen und lasst Euch nicht ärgern.  ;-)

Eure Wiebke

Labels: